Künstlerin Epochen Ausstellungen Zeichnungen Medien Art-Mosaik Gästebuch

Künstlerinnen

Die Künstlerin Simone-Yvonne von Budzyn
wurde am 31. März 19 ? 9 in Berlin-Friedenau geboren.

Die Mutter eine Malerin, führte das Kind frühzeitig an die Bildende Kunst heran. Nach der Mittleren Reife in Berlin,
erlernte die Malerin im Ullsteinhaus den Beruf der Bildherstellerin für den Buchdruck und den der Lithographin für den
Flachdruck (Offsetdruck).

Nebenher verschrieb sie sich aber ihrer Malerei und es folgten im Alter von 22 und 23 Jahren ihre ersten Ausstellungen.
1962 ging sie nach Hamburg und arbeitete dort in verschiedenen Kunstanstalten für Postkarten und Plakatherstellung.
Die Öl-Malerei lief trotzdem nebenher.

1967 zog es sie nach München, wo sie seither ihre Heimat gefunden hat. Hier bei Gruner & Jahr erlernte sie zusätzlich den Beruf der Tiefdruckretuscheurin. Der ehemals pastose Pinselstrich fiel dem präziseren Berufsbild der Retusche zum Opfer, - die Ausführung der Bilder wurden feiner.
Von 1980-1982 studierte sie dann an der Münchner "Akademie für das grafische Gewerbe" Drucktechnik.

Als bei einer Ausstellung 1982 in München zwei Gemälde von ihr abgehangen wurden, zog sie sich wieder für einige Jahre aus der Kunst zurück und widmete sich verstärkt der journalistischen Umsetzung einer Anzeigenzeitung im Münchner Süden, und gründete den Verlag und die Zeitung mit einem Pressebüro: "Neue Münchner Presse".

1987 wurde die Herausgabe des Blattes vorübergehend eingestellt. Die NMP blieb als Presse- und Fotoagentur aber erhalten.

1988 erfolgte in der Evangelischen Akademie in Tutzing die große Retrospektive - 30 Jahre Zeichnungen und Malerei - mit über 80 Exponaten.

Weitere kleine Austellungen folgten. Die Malerin lebt heute in Haar bei München.

Von Dezember 2005 - Ende März 2006 war die letzte größere Einzel-Ausstellung mit über 40 Gemälden, im Hormon-Zentrum in München

 

Das Geburtshaus

in Berlin Friedenau, Blankenberstr.11

Originalfoto aus den 20er-30er Jahren

ein Bid aus den 80er Jahren

- es wurde in den 70er jahren renoviert

- auch die Tannen im Vorgrten waren gewachsen